Gwozdz, Patricia A.
Topographien des Verschwindens
Lektüren der Erinnerung und Lektoren des Erinnerns bei Walter Benjamin und Jorge Luis Borges
AVMpress
202 Seiten
21 x 14,8 cm
Softcover
Erscheinungstermin 01.07.2011
Bestell-Nr. 96135-006
ISBN 978-3-96135-006-3
Preis 24,90 (inkl. 7% Mwst)
lieferbar/Print-On-Demand

Zum Inhalt

Zwei Autoren der Weltliteratur vereinigt in einem Buch. Walter Benjamins und Jorges Luis Borges’ Werk erzählt vor dem Hintergrund mediengeschichtlicher Wandlungsprozesse eine Urgeschichte des Lesens, aus der eine memoriale Lektorpoetik für das 21. Jahrhundert entwickelt wird. Jenseits vom Tod des Autors und der Geburt des Lesers im Hypertext entwerfen Benjamin und Borges als Lektoren des Erinnerns mittels einer interdisziplinären Wissenspoetologie des Gedächtnisses eine Mnemopoetik des Lesens, die eine doppelte Lektüre der Erinnerung impliziert: eine Entzifferung des eigenen Selbst in der Erinnerung und eine selbstreflexive Thematisierung des eigenen Schaffens als Erinnerung an vergangene Lektüren. Zwischen neuropsychologischer Forschung und literarischer Fiktionalisierung entstehen Wissensräume des Transfers zwischen den Disziplinen, die das Gedächtnis als eine kulturgeschichtlich lesbare Topographie des Verschwindens offenlegen.


2. durchgesehene und aktualisierte Neuauflage 2018


Creative Commons Lizenzvertrag
„Topographien des Verschwindens“ von Patricia A. Gwozdz ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz und unter dem DOI 10.23780/9783960915003 (https://doi.org/10.23780/9783960915003) abzurufen.
.

Die Autorin
Patricia A. Gwozdz hat Germanistik/Komparatistik, Psychologie und Philosophie an der Universität Münster studiert. 2014 schloss sie ihre Promotion im Rahmen ihres Forschungsstipendiums am DFG-Graduiertenkolleg „Lebensformen & Lebenswissen“ ab. Seit 2015 ist sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Romanistik der Universität Potsdam.