Décieux, Jean Philippe
Modeeffekte bei Onlineumfragen
Ein multivariater Methodenvergleich unter Zuhilfenahme eines Propensity Score Matchings
AVMpress
96 Seiten
21 x 14,8 cm
Softcover
Erscheinungstermin 01.07.2012
Bestell-Nr. 4072273
ISBN 978-3-86924-634-5
Preis 39,90 (inkl. 7% Mwst)
lieferbar/Print-On-Demand

Zum Inhalt

Wissenschaft und Praxis kombinieren immer häufiger verschiedene Befragungsmethoden um die Stärken der einzelnen Methoden nutzen zu können. Dieses Vorgehen wird als Mixed Mode Design bezeichnet. Das Kombinieren zweier Befragungsmethoden ist jedoch häufig nicht folgenlos, da jeder Erhebungsmodus spezifische Auswirkung die Ergebnisse einer Befragung hat. Diese Effekte der Befragungsmethode werden Mode Effekte genannt. Sie werden in der Literatur, insbesondere für die Onlinebefragung, bisher vergleichsweise selten untersucht. Verzerrungen durch die Erhebungsmethode sind zwar von geringem Ausmaß, jedoch systematisch und kaum zu unterbinden. Da die Onlinebefragung sich in den letzten Jahren als Datenerhebungsmethode etabliert hat, ist es wichtig den bereits angedeuteten Bedarf an Untersuchungen zu den methodenspezifischen Verzerrungen zu decken. Der Autor untersucht Unterschiede zwischen Onlinebefragung und Telefoninterview bei der Antwort auf sensible Fragen.