Dittrich, Matthias
Folgenabschätzung von Gesetzen in Deutschland und Großbritannien
Ein Vergleich zum Stand der Institutionalisierung
AVMpress
142 Seiten
21 x 14,8 cm
Softcover
Erscheinungstermin 01.02.2009
Bestell-Nr. 4063698
ISBN 978-3-86924-844-8
Preis 44,90 (inkl. 7% Mwst)
lieferbar/Print-On-Demand

Zum Inhalt

Die Folgenabschätzung von Gesetzen hat das Ziel einer rationaleren Gesetzgebung. Sie ist seit einigen Jahrzehnten Gegenstand von Überlegungen in Wissenschaft und Politik. Die Anwendung systematischer Methoden zur Messung von Gesetzeswirkungen ist im internationalen Vergleich jedoch uneinheitlich. In einigen Staaten sind die Verfahren ein fester Bestandteil der Gesetzeserstellung, in anderen Ländern finden sie dagegen kaum Anwendung. Die vorliegende Arbeit vergleicht den derzeitigen Stand der Folgenabschätzungspraxis in Deutschland mit dem in Großbritannien. Sie zeigt, dass die Intensität der Anwendung systematischer Folgenanalysen in beiden Ländern nahezu gegensätzlich ausgeprägt ist. Während Großbritannien europa- und weltweit eine Führungsrolle einnimmt, ist die Integration von Verfahren zur Folgenmessung in Deutschland derzeit gering. Zudem stellt die Arbeit Ursachen für diese unterschiedliche Institutionalisierung von Folgenabschätzungen in beiden Ländern dar.