Listemann, Kathleen
Kulturgeschichtliche Bedeutung des Hundes im Alten Ägypten
Untersuchungen anhand archäozoologischer und archäologischer Quellen
AVMpress
244 Seiten
21 x 14,8 cm
Softcover
Erscheinungstermin 01.10.2010
Bestell-Nr. 3549046
ISBN 978-3-86306-648-2
Preis 44,90 (inkl. 7% Mwst)
lieferbar/Print-On-Demand

Zum Inhalt

Der Hund ist das älteste Haustier des Menschen. Allerdings ist die Frage nach Ort und Zeitpunkt seiner Domestikation noch immer nicht abschließend geklärt. Im Alten Ägypten lässt sich die enge Beziehung zwischen Hund und Mensch bis in das 5. Jt.v.Chr. zurückverfolgen. Anhand der archäozoologischen Überreste sowie mit Hilfe der zahlreich überlieferten Bild-, Sach- und Schriftquellen soll dem Leser in diesem Buch die kulturgeschichtliche Bedeutung des Hundes (z.B. als Haustier, Jagdgehilfe, Polizeihund oder Importgut) nahegebracht werden. Auch auf die Tatsache, dass bereits im Alten Ägypten unterschiedliche Hundetypen mit unterschiedlichen Verwendungszwecken existierten, wird besonders anhand der bildlichen Darstellungen aus den Gräbern der Ägypter eingegangen. Am Ende des Buches wird noch ein Blick auf die Nachbarkulturen des Alten Ägyptens geworfen, wobei viele Gemeinsamkeiten, aber auch einige Unterschiede bezüglich der Bedeutung des Hundes festgestellt werden können.