Seewald, Jakob John
Rodung und Zivilisation
Das ambivalente Verhältnis von Mensch und Natur im Werk Adalbert Stifters
AVMpress
120 Seiten
21 x 14,8 cm
Softcover
Erscheinungstermin 01.10.2013
Bestell-Nr. 4482222
ISBN 978-3-86924-518-8
Preis 34,90 (inkl. 7% Mwst)
lieferbar/Print-On-Demand

Zum Inhalt

In den Texten des böhmischen Schriftstellers Adalbert Stifter erfahren wir viel über Rodung. Beinahe jede seiner Erzählungen beinhaltet Passagen über die Bearbeitung der Natur. Diese Arbeit möchte die Bedeutung dieser Passagen in der Literatur Stifters für die moderne Gesellschaft des 21. Jahrhunderts beleuchten. Der Wert seines Werkes für unsere Zeit liegt in seinem ganzheitlichen Ansatz bei der Betrachtung von Mensch, Natur und Kosmos. Stifter begann seine Karriere unter dem Einfluss der Romantik. Immer da, wo er uns jene Verbindungen von Mensch und Natur begreiflich machen will, die für das Leben auf dieser Erde maßgeblich sind, zeigen sich deutlich die Muster und Schema, die er von der Aufklärung übernommen hat. Stifter lebte in einer Zeit, in der die Welt eine Modernisierung nie gesehenen Ausmaßes erfuhr. Er sah die sich daraus ergebenden Probleme voraus und erkannte, dass der Umgang mit der Natur das menschliche Wesen und seinen Platz in der Welt definiert.