Comati, Sigrun / Henzelmann, Martin / Krauß, Raiko / Schaller, Hel
BULGARICA 3
Reihe Bulgarica, Band-Nr. 3
AVM.edition
259 Seiten
21 x 14,8 x 1,3 cm
Softcover
Bestell-Nr. L95477109
ISBN 978-3-95477-109-7
Preis 28,00 (inkl. 5% Mwst)
lieferbar/auf Lager

Zum Inhalt

Vorwort der Herausgeber

Beiträge
Franziska Schwittay, Martin Henzelmann: Überlegungen zu Erinnerungsorten der Pomaken in Bulgarien
Helmut Schaller: Bulgarien vom Beginn seines staatlichen Bestehens bis auf unsere Tage (679–1917). Ein vergessener Bildband von Valco Antonov – im Jahre 1917 in Berlin veröffentlicht
Helmut Schaller: Die Deutsch-Bulgarische Gesellschaft in Berlin in der Zeit von 1915–1945
Rumjana Zlatanova: Max Mangold, die Universität des Saarlandes und Bulgarien
Alain Vuillemin: Le rêve secret de Lubomir Guentchev, le poète interdit
Blagovest Zlatanov: Studien zur bulgarischen Literaturwissenschaft: Der Sammelband „The Shade of the Balkans“. Autoren und Kontexte der Entstehung (Bd. I) / „Der Sofioter Löwe im Käfig“. Modelle, literarische
Mystifikationen und Rezeption des Sammelbandes „The Shade of the Balkans“ (Bd. II)
Ivan G. Iliev, Margarita Georgieva: Telling time in slavic languages and perceiving the genitive ending as a definite article in Bulgarian and Macedonian
Raiko Krauß, Sven Conrad: Archäologische Forschungen in Bulgarien 2018

Aktuelles
Thomas Frahm: Vladimir Zarev (*1947) zum 50. Publikationsjubiläum
Sigrun Comati: Die Battenbergs – eine europäische Familie
Martin Henzelmann / Christoph Oliver Mayer: Konferenzbericht zum 1. Slavistisch-Romanistischen Kolloquium an der Technischen Universität Dresden zum französisch-bulgarischen Kulturaustausch
Sigrun Comati: Prof. Dr. Jürgen Kristophson zum 80. Geburtstag
Sigrun Comati: Prof. Dr. Dr. h.c. Helmut Wilhelm Schaller zum 80. Geburtstag

Rezensionen
Gergana Börger: Höflichkeitsformen in bulgarischen, deutschen und russischen Zaubermärchen (Thede Kahl)
Janina Dragostinova: Wo ist Bulgarien? Kurzgeschichten (Thomas Frahm)
Milena Kirova: Geschichte der bulgarischen Literatur. Band 1: Von der Befreiung bis zum Ersten Weltkrieg (Helmut W. Schaller)
Georgi Gospodinov: 8 Minuten und 19 Sekunden (Thomas Frahm)