Kelle, Klaus
Ein etwas anderer Blick auf die Wissenschaftsgeschichte
Dünnes Eis, aber kein Eismeer
AVMpress
100 Seiten
21 x 14,8 cm
Softcover
Erscheinungstermin 01.01.2010
Bestell-Nr. 4063604
ISBN 978-3-86924-753-3
Preis 29,90 (inkl. 7% Mwst)
lieferbar/Print-On-Demand

Zum Inhalt

Ausgehend von C. D. Friedrichs Gemälde Das Eismeer ist der Leitgedanke des Buches die Gefährdung des Menschen, der letztlich immer über "dünnes Eis" geht. Konkretisiert wird dies am Beispiel der physikalischen Grundlagenforschung, deren vermeintlich autonome Erkenntnisse bei näherem Hinsehen zeigen, wie sie von biographischen, kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Faktoren mitbestimmt sind. Diese wissenschaftsgeschichtliche Synthese ist eingebunden in eine Analyse historischer Umbruchszeiten. Ausgeleuchtet werden die Aufklärung, die Romantik, die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts und die Gegenwart: Sie alle sind unruhige Zeiten, auf deren Mentalitätsbrüche Gesellschaft und Individuum reagieren. Die heutige Unbehaustheit des Menschen und die Suche nach Sicherheit, die besonders am Machbarkeitsprinzip in Wissenschaft und Technik ablesbar ist, weisen "romantische" Züge auf. Es bleibt aber die Hoffnung, daß das "dünne Eis" trägt.