Welte, Birte
"Die Frau als verstellbarer Spiegel"
Simone de Beauvoirs Feminismus in ausgewählten Romanen Max Frischs
AVMpress
118 Seiten
21 x 14,8 cm
Softcover
Erscheinungstermin 01.01.2013
Bestell-Nr. 4228065
ISBN 978-3-86924-393-1
Preis 34,90 (inkl. 7% Mwst)
lieferbar/Print-On-Demand

Zum Inhalt

In dieser Masterarbeit werden Max Frischs Romane Homo faber und Mein Name sei Gantenbein aus einer feministischen und genderorientierten Perspektive heraus auf den Aspekt der in den Romanen dargestellten Geschlechterverhältnisse hin bearbeitet. Dabei dient der Feminismus Simone de Beauvoirs, wie sie ihn in ihrem Werk Das andere Geschlecht formuliert, als theoretischer Unterbau. Der Schwerpunkt der Analyse besteht aus der Fragestellung, ob Beauvoirs Feminismus als Theoriefolie für die Figurenkonzepte, die Erzählperspektive sowie die Handlungsstränge beider Romane anzunehmen ist. Auf der zunächst vorgestellten theoretischen Grundlage Beauvoirs Werk Das andere Geschlecht bildet eine Analyse des Romans Homo faber den praktischen Teil der Arbeit. Dabei wird die Übertragbarkeit der von Beauvoir entwickelten Begriffe auf die zu analysierenden Romane herausgestellt. Die Ausführungen Beauvoirs werden anhand des Romangeschehens, der Figurenkonzepte und der Erzählperspektive erarbeitet. Die Untersuchung wird textimmanent vorgenommen, texttranszendente Momente bilden Frischs eigene Aussagen bezüglich seiner Darstellung der Geschlechterverhältnisse. Mein Name sei Gantenbein wird kontrastiv zu dem ersten Roman auf dieselbe Fragestellung hin überprüft.