Kirsch, Friedbert
"In der Wahl seiner Eltern kann man nicht vorsichtig genug sein"
Glückliche Paarbeziehungen zwischen elterlichem Einfluss und Selbstverantwortung
Reihe Schriftenreihe Theologisches Seminar Adelshofen, Band-Nr. 12
AVMpress
311 Seiten
21 x 14,8 cm
Softcover
Erscheinungstermin 15.12.2016
Bestell-Nr. 95477-063
ISBN 978-3-95477-063-2
Preis 26,90 (inkl. 7% Mwst)
lieferbar/auf Lager

Zum Inhalt

In jeder Ehe und Partnerschaft treten Kontroversen, Gegensätze und Spannungen auf. Welche Rolle spielen dabei die Erfahrungen der Herkunftsfamilie, welche Bedeutung haben erlernte Bindungsstile für die eigene Ehe? Um die Fragestellung dieser Arbeit ausreichend absichern zu können, werden der komplizierte Sachverhalt von Herkunftsfamilie und ehelicher Zufriedenheit aus verschiedenen Perspektiven betrachtet: Eine knappe historische Übersicht zeigt den Wandel des Eheverständnisses, ausgehend von der vormodernen Familie über die bürgerliche Ehe des 20. Jahrhunderts bis hin zur spätmodernen Familie mit ihrer familiären Individualisierung. Zwei Konzepte von familiärer Beeinflussung werden vorgestellt, innerfamiliale Bindungsstile erläutert und die Auswirkungen dysfunktionaler Familieneinflüsse erfasst. Was aber tun bei negativer familiärer Vorprägung? Die eigene Ehe zu pflegen erfordert persönliche Sorgfalt sowohl für den Mann als auch für die Frau und individuelle seelsorgerliche Aufmerksamkeit durch die christliche Gemeinde. Schließlich reflektiert der Autor die Forschungsergebnisse auch für die Praxis der Seelsorge.


"Die Ursachen von Ehekonflikten liegen nicht nur in der Gegenwart. Ein starkes Buch, das die Augen öffnet und lehrt, gründlicher hinzuschauen." Dr. Rolf Sons, Pfarrer der württembergischen Landeskirche

"Das Buch stellt eine wertvolle Bereicherung der Literatur zu Paarbeziehungen dar. Es thematisiert in fundierter Weise die Bedeutung der Herkunftsfamilie und der Bindung zu den Eltern für die eigene Partnerschaft und widmet sich damit der wichtigen Frage, wie die ursprüngliche und die aktuelle Bindung zueinander in Beziehung stehen und wie diese Erkenntnisse in der Pastoraltheologie genutzt werden können. Aufgrund der vernetzten theoretischen Überlegungen wie der innovativen empirischen Arbeit eine Fundgrube für interessierte Leser - Paare wie Fachleute." Prof. Dr. Guy Bodenmann, Zürich