Dörfel, Michael
Jazz und Literatur in der DDR
Eine Untersuchung ausgewählter Beispiele
AVMpress
118 Seiten
21 x 14,8 cm
Softcover
Erscheinungstermin 01.05.2011
Bestell-Nr. 3829567
ISBN 978-3-86924-013-8
Preis 34,90 (inkl. 7% Mwst)
lieferbar/Print-On-Demand

Zum Inhalt

Das Feld der Interaktion von Musik und Literatur ist bisher nur an wenigen Stellen untersucht worden. Dabei ist die zunehmende wechselseitige Beeinflussung der Künste ein wesentliches Merkmal der Moderne. Für die in der DDR entstandene Literatur nimmt der Jazz, dieser "transkulturelle und musikalische Hybrid" (Ekkehard Jost), eine besondere Rolle innerhalb der Musik ein. Zwar hatte der Jazz in den 1960er Jahren ein breites Publikum, bei der Administration jedoch stieß er auf große Skepsis und wurde immer wieder als dekadent abqualifiziert. Jazz und Literatur als zwei verschiedene Kunstgattungen in einem Veranstaltungskonzept miteinander zu verknüpfen stellte einen beliebten und erfolgreichen Versuch dar, steter staatlichen Beobachtung und kultureller Bevormundung zu entgehen.